„Es tönen die Lieder“

Mit dem Titel „Es tönen die Lieder“ fand am 16.03.2018 in der Eichendorffschule erstmals ein gemeinsames Konzert der Chor-AG (Leitung: Anu Tervo) und der Blockflötengruppen (Leitung: Mechthild Stark) statt. Beides sind Angebote an der Schule, die in Zusammenarbeit mit dem Badischen KONServatorium entstanden sind.

Für viele Kinder war es ihr erster Auftritt, den sie mit Bravour meisterten. Hier konnten sie ihren Eltern und Bekannten zeigen, was sie schon gelernt haben. Auf dem Programm standen Lieder aus aller Welt, die von einigen Chorsängern auf verschiedenen Instrumenten begleitet wurden. Darunter gab es auch Stücke, welche von Blockflötenspielern bereichert wurden. Bei den Flöten konnten die Größeren schon ihr Können auf der Alt-Blockflöte zeigen, eine Geigerin spielte auch dazu. Als Highlight des Konzerts ertönte das Lied „Es tönen die Lieder“ im Kanon. Zunächst sang es der Chor vor, im Anschluss war dann auch das Publikum gefragt.

Das Konzert war ein voller Erfolg, so dass weitere gemeinsame Auftritte schon geplant sind.

Anu Tervo, Mechthild Stark

Jugend trainiert für Olympia Kreismeisterschaften am 19.03.2018

Schwimmen Kreismeisterschaften 2018

Am 19.03.2018 fanden im Fächerbad die Kreismeisterschaften für JtfO Schwimmen statt.  Die Eichendorffschule war, wie in jedem Jahr, wieder am Wettkampf beteiligt, jedoch nur mit einem sehr kleinen Team. Die Konkurrenz der Tulla- und Schlossschule war einmal mehr sehr groß und so freuten wir uns am Ende der Wettkampftages sehr über eine Platzierung im Mittelfeld. Glückwunsch an Mai, Roberta, Celine, Sofia, Helina und Dustin zur erfolgreichen Teilnahme.

Christina Schleichert-Krebs

Basketball-Grundschulliga-Turnier am 21.03.2018 in der Wildparkhalle

Wie schon am ersten Turniertag im November nahmen auch an diesem Turnier wieder 2 Teams der Marylandschule und 2 Teams der Eichendorffschule teil. Die beiden Teams der Eichendorffschule setzten sich aus Kindern der Basketball-AG zusammen. Die Basketball-AG besteht aus Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 2-4, die nicht im Verein spielen und bisher nur wenig Kontakt mit dieser Sportart hatten.

Nachdem wir uns am ersten Turniertag noch mit den Plätzen 3 und 4 zufrieden geben mussten, konnten wir uns diesmal steigern und belegten gegen die Marylandschule (die mit einigen Vereinsspielern angetreten war) die Plätze 2 und 3.

Basketball 2018

Das war toller kämpferischer Einsatz und schönes Zusammenspiel. Danke Kids!

Christina Schleichert-Krebs

Was ist der Unterschied zwischen einer Wildbiene und einer Honigbiene?

Dieser und vielen weiteren Fragen gingen die Kinder der Klasse 1d zusammen mit Frau Ratzel von „NATURgemeinsamERLEBEN“ auf die Spur. Mit viel Anschauungsmaterial nahm Frau Ratzel die Schüler mit auf eine dreistündige Reise in die spannende Welt der Bienen. So lernten die Kinder, dass Wildbienen bereits bei Temperaturen um die 10°C ausfliegen, während Honigbienen erst ab 12°C unterwegs sind. Auch die unterschiedlichen Lebensweisen und Behausungen der Bienen wurden thematisiert. Zum Schluss bekamen die Kinder noch nützliche Tipps, wie sie die Bienen schützen und ihnen helfen können. Mit dem Ausblick im nächsten Schuljahr wieder zu kommen, um mit den Kindern Nisthilfen zu bauen, verabschiedete sich Frau Ratzel von der Klasse 1d.

Die Schüler hatten sichtlich Spaß am Erkunden der Bienenwelt und danken Frau Ratzel für den tollen Vormittag.

Natascha Ewald

 

Kuscheltiertag

Kuscheltiertag Klasse 1d

Am Montag, den 5. Februar war in der Eichendorffschule tierisch was los. Die Kinder der Klasse 1d feierten einen Kuscheltiertag. Jedes Kind durfte zu diesem Anlass sein Lieblingskuscheltier mit in die Schule nehmen. Neben Hunden, einer Katze, einem Papagei, einem Pinguin, einer Robbe, einem Delfin, einem Eisbär, einer Schnecke, einem Pandabär, einer Ente, einem Schaf und einem Einhorn waren auch Meister Yoda und ein Minion vertreten. Nachdem die Kinder ihre Kuscheltiere vorgestellt hatten, fertigte jedes Kind einen Steckbrief über sein Kuscheltier an. Natürlich wurde den Kuscheltieren auch etwas vorgerechnet und vorgesungen. Spiele mit den Kuscheltieren beendeten diesen tollen Tag.

Kuscheltiertag Panda                                                                                                         Natascha Ewald

Klasse 2000 stark und gesund in der Grundschule

Gesund, stark und selbstbewusst – so sollen Kinder aufwachsen. Dabei unterstützt sie Klasse 2000, das in Deutschland am weitesten verbreitete Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung in der Grundschule.

Um dies vor Ort zu fördern, hat der Lions Club Karlsruhe Fidelitas für die vier ersten Klassen des Schuljahres 2017 / 18 die Patenschaft an unserer Schule übernommen. Für die vier zweiten Klassen wurde die Patenschaft schon im ersten Schuljahr von der AOK Mittlerer Oberrhein übernommen.

Mit Klasse 2000 und seiner Symbolfigur Klaro erfahren die Kinder, was sie selbst tun können, damit es ihnen gut geht und sie sich wohl fühlen. Kontinuierlich von Klasse 1 bis 4 lernen die Kinder mit Klasse 2000 das 1×1 des gesunden Lebens – aktiv, anschaulich und mit viel Spaß. Spezielle geschulte Gesundheitsförderer und Lehrkräfte gestalten ca. 15 Stunden pro Schuljahr zu den wichtigsten Gesundheits- und Lebenskompetenzen. So entwickeln Kinder Kenntnisse und Fertigkeiten, mit denen sie ihren Alltag so bewältigen können, dass sie sich wohlfühlen und gesund bleiben.

Andrea Herrmann

Berufe kennen lernen im Werkstattcamp

Vom 13.11.bis 24.11.2017 fand das alljährliche Werkstattcamp für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8 statt. Bei diesem speziell auf handwerkliche Berufe ausgerichteten Praktikum haben die jungen Menschen die Möglichkeit, in vier verschiedene Ausbildungsberufe hinein zu schnuppern und sich so Einblick und Orientierung für die spätere Berufswahl zu verschaffen. Das Camp wird organisiert von der Bildungsakademie (BIA) der Industrie- und Handelskammer und findet in den Werkstätten der BIA, der Friseur- und Glaserinnung sowie im ABZ-Bau im Rheinhafen statt.

Ein Schüler der diesjährigen Klasse 8 der Eichendorffschule berichtet von seinen Erfahrungen:

„Am ersten Tag haben wir alle gemeinsam die Werkstätten besichtigt, in welchen das Praktikum stattfinden sollte. Am zweiten Tag war ich bei den Maurern im ABZ-Bau im Rheinhafen eingeteilt. Dort war unsere Aufgabe, eine Halterung aus Holz für einen Zementguss herzustellen. Bereits am nächsten Tag konnten wir die Halterung fertig machen, den Zement anrühren und eingießen und einen Handabdruck darauf machen.

Mein nächster Beruf war Glaser in der Fensterakademie in Oberreut. Ich stellte dort ein kleines Regal aus Glas her. Am darauffolgenden Tag begann ich eine Skizze davon anzufertigen, was ich auf das Glas darauf haben wollte. Ich zeichnete es auf einem Klebepapier ab und ritzte es aus auf beiden Seiten.

Nach dem Wochenende ging es weiter im nächsten Beruf, da war ich in der Bildungsakademie in der Nordweststadt. Da der Fotograf leider krank war, war ich bei den Metallbauern. Dort fertigten wir Kulihalter aus Metall an.

Werkstattcamp Kulihalter

Zunächst begann ich mit der Grundplatte, danach ging ich zum Bogen über, wo dann der Kuli aufgelegt werden sollte. Als alle fertig waren, wurden die Kulihalter in eine Reihe gestellt und wir durften Fotos machen.

Der letzte Ausbildungsberuf war dann am Ende des Praktikums Elektroniker, weiterhin in der Bildungsakademie.

Wir begannen zu üben, wie man mit einem Lötkolben / einer Lötmaschine arbeitet und haben dann auf eine Platine einen Smiley gelötet.

Werkstattcamp 2017 Löten Nico   Werkstattcamp 2017 Lötsmiley

Am darauffolgenden Tag machten wir kleine LED´S auf die Platinen, die im Takt leuchteten. Am letzten Tag begannen wir damit, einen Weihnachtsbaum herzustellen. Als alle fertig waren, mussten wir nach vorhandenen Fehlern schauen und unser Ausbilder kontrollierte die Werkstücke. Auch bei mir funktionierte eine Seite nicht, weil eine Platine defekt war und das Signal nur auf einer Seite durchging. Aber am Schluss funktionierte dann doch alles und ich bin glücklich mit meinem Weihnachtsbaum nach Hause gegangen.

Alles in allem hat mir das Werkstattcamp großen Spaß gemacht und ich habe viel Neues gelernt.“

Nico, Klasse 8

Werkstattcamp 2017 Nico

Girl power: Selbstbehauptungstraining in Klasse 8

Am 12. und 19.Dezember 2017 fand in der diesjährigen Klasse 8 der Eichendorffschule ein Selbstbehauptungstraining speziell für Mädchen statt. Unter dem Motto: Grenzen setzen – Grenzen achten – Stärke zeigen, ging es bei diesen Übungseinheiten vorrangig darum, die Mädchen gezielt zu stärken und sie dabei zu unterstützen, sozialkompetent und dennoch selbstbewusst zu handeln und vor allem ihr Selbstvertrauen zu stärken.

Das Training schloss sich an eine Sozialtrainingseinheit der gesamten Klasse an mit der Intention, die oben genannten  Kompetenzen bei den jungen Schülerinnen zu fördern.

Durchgeführt wurde es von Stefanie Schutera, einer angehenden Gymnasiallehrerin und erfahrenen Trainerin, die bei dem in der Südstadt ansässigen Verein für Selbstverteidigung und Kampfsport speziell für Frauen und Kinder, In  Nae e.V., arbeitet und Erfahrungen aus dem Krav Maga, einem effektiven Selbstverteidigungssystem, mitbringt.

In diesem vierstündig angesetzten Angebot, das hauptsächlich aus bewegungsorientierten, herausfordernden Übungen bestand, erprobten die Mädchen zunächst spielerisch, sich gegenseitig anzunähern, die eigenen Grenzen zu erspüren und diese durch Gesten und Worte deutlich zu machen. In der anschließenden Reflexion wurden die eigenen Sichtweisen überprüft und Handlungsstrategien für Situationen im Alltag miteinbezogen

In weiteren gemeinsamen Übungen wurde anschließend gezielt die gewaltfreie Selbstbehauptung partnerweise und in der Gruppe erprobt, anschließend reflektiert und dabei  der Bezug zur Realität, zur Lebenswelt der Mädchen hergestellt.

Am Ende der beiden Einheiten gab es die Möglichkeit, einfache Griffe aus der Selbstverteidigung zu erlernen, mit welchen man mögliche Angreifer abwehren kann.

Die Mädchen hatten bei den Übungen nach und nach die ernsthafte Intention erkannt und dies zunehmend auch auf sich angewendet – ohne dass der Spaß verlorenging.

Damit das Training nachhaltig wirken kann, haben die Jugendlichen die Möglichkeit, einzelne Bereiche im Unterricht oder bei weiteren Einheiten des Sozialtrainings wieder aufzugreifen und zu vertiefen, oder sie können zum wöchentlichen Training zur Selbstverteidigungsschule kommen, wo Selbstverteidigungskurse speziell für Mädchen an einem Samstag im Monat zweistündig stattfinden.

Conny Kuhn

Selbstbehauptungstraining

„Stress lass nach“ – Entspannungsübungen im Schulalltag

Entspannungstechniken 2c a (1)Nachdem wir alle großen und kleinen Sorgen wie Wassertropfen kräftig abgeschüttelt, herzhaft und ausgiebig gegähnt und mit einem Liedchen die Sonne in unser Herz gelassen hatten, kam der „Star“ des heutigen Tages der Entspannung: Kater Mikesch!

Kater Mikesch, durch nichts aus der Ruhe zu bekommen, machte es uns vor:

Kopf hoch – Brust raus und los ging´s mit Strecken, Dehnen, Schwingen … und bei allem das Wichtigste nicht vergessen: Lächeln!

Nach dieser ersten Anstrengung hatten wir uns die nun folgende Regenmassage wirklich verdient. Das machte uns wieder fit für den Körperzellensong,bei dem wir neben dem Singen auch kräftig getanzt haben. Weiter ging es mit Übungen zur Muskelentspannung und einem weiteren Höhepunkt des heutigen Tages, der Schokoladenmeditation, bei der am Ende auch kleines Stück Schokolade ganz genussvoll auf der Zunge zerschmelzen durfte.

So gestärkt und entspannt, fielen uns die Yoga-Übungen zum Gleichgewicht nicht schwer, naja, zumindest die meisten … ein bisschen üben werden in nächster Zeit sicher noch.

Entspannungstechniken 2c b

Vielen Dank an Frau Ratzel, die uns die verschiedenen Entspannungsübungen gezeigt hat – jetzt können wir ausprobieren, was zu uns passt!

Klasse 2c

Schüler-Schwimm-Meisterschaften 2017

Am Montag, den 13.11.2017 fanden dieses Jahr die 30. Schüler-Schwimm-Meisterschaften im Karlsruher Fächerbad statt. Grund genug für die Eichendorffschule mit begeisternden Schwimmerinnen und Schwimmern der vierten Klassen teilzunehmen.

Um 13:15 Uhr konnten die Kinder in das Schwimmbad hineingehen. Sie waren hier schon sichtlich aufgeregt und gespannt auf die bevorstehenden Wettkämpfe.

Zuerst traten die Mädchen und Jungen zur 50m-Rückenstrecke an. Danach standen die Disziplinen Brust und Kraul auf dem Programm. Natürlich wurden die Kinder fleißig von ihren Schulkameradinnen und Schulkameraden vom Beckenrand aus angefeuert.

Unter die besten Acht ihres Jahrgangs schafften es Roberta Höhne, Selina Haug, Mahla Hoffmann, Helina Tekin und Sofia El-Hadj. Herzlichen Glückwunsch!

Besonders stolz sind wir über den Erfolg von Mai Johannsen (2007), die es gleich zweimal aufs Siegertreppchen schaffte. Auf der 50m-Rückenstrecke erreichte sie mit einer Zeit von 58 Sekunden Platz zwei. Diese beeindruckende Leistung konnte sie jedoch noch toppen; mit einer Zeit von 55 Sekunden auf der 50m-Bruststrecke konnte sie das Treppchen auf Platz eins besteigen! Als Anerkennung ihrer starken Leistung in ihrem Jahrgang bekam Mai zwei Medaillen.

Nach aufregenden und anstrengenden Stunden verließen die Schülerinnen und Schüler der Eichendorffschule das Fächerbad. Erschöpft aber zufrieden und reich an tollen Erfahrungen gingen die Kinder nach Hause. Dort konnten sie sicher von einem begeisternden und erfolgreichen Wettkampftag berichten.

 

Laura Scheib