Schulentwicklung in der Waldstadt

Am 13. Februar 2014 fand im Gemeindezentrum St. Hedwig ein Informationsabend zur geplanten Schulentwicklung in der Waldstadt statt. Wie zu erfahren war, möchte die Ernst-Reuter-Schule zum Schuljahr 2015/16 als vierte Karlsruher Gemeinschaftsschule an den Start gehen. In den Klassen 5 bis 10 soll die Medienbildung den Schwerpunkt bilden und der neuen Schulart in der Waldstadt dadurch ein ganz besonderes Profil geben. Aufgrund der zu erwartenden Anmeldezahlen und dem erhöhten Raumbedarf der Gemeinschaftsschule, wird es der Ernst-Reuter-Schule ab diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich sein, Grundschulkinder aufzunehmen. Das Gesamtkonzept für die Waldstadt sieht vor, dass sich zum gleichen Zeitpunkt die nahegelegene Eichendorffschule zum Grundschulzentrum entwickelt und in Zukunft alle Schüler der Klassen 1 bis 4 aufnimmt. Bereits zum kommenden Schuljahr wird die Eichendorffschule eine Ganztagsklasse für die Schulanfänger einrichten. Ein bedarfs-gerechter Ausbau ist in den folgenden Schuljahren geplant.

Die angestrebte Veränderung soll zum Schuljahr 2015/16 an beiden Schulen beginnen und hat zur Folge, dass ab diesem Zeitpunkt die Ernst-Reuter-Schule keine Schulanfänger mehr aufnehmen wird. Gleichzeitig richtet die Eichendorffschule keine fünfte Klasse mehr ein.

Das kommende Schuljahr ist von dieser Entwicklung nicht betroffen. Schulanfänger, die 2014/15 an der Ernst-Reuter-Schule und Fünftklässler, die an der Eichendorffschule angemeldet werden, können dort auch ihren Abschluss machen.

Für die Waldstadt bietet die geplante Schulentwicklung eine ausgezeichnete Perspektive. Nachhaltig wäre für die nächsten Jahre eine Versorgung unseres Stadtteiles mit allen sich bietenden Schularten gewährleistet.

 

Hans-Peter Grycz