Ein Vormittag bei der Feuerwehr

Am 21.2.2017 waren wir, die Klassen 4a und 4b, bei der Freiwilligen Feuerwehr Stutensee.
Um dorthin zu kommen, haben wir uns an der Tischtennisplatte in der Schule getroffen. Als alle da waren, sind wir losgegangen. Nach Blankenloch waren wir 1 Stunde und 15 Minuten unterwegs.
In der Feuerwache hat uns der Feuerwehrmann Peter alles gezeigt: die Umkleideräume, die Fahrzeughalle und das Besprechungszimmer. Dort haben wir unsere Sachen abgelegt. Am Rand der Fahrzeughalle haben wir uns auf Bänke gesetzt. Peter hat das Tor aufgemacht und uns draußen das Löschen mit dem Feuerlöscher gezeigt. Anschließend haben wir gesehen, wie man Mehl in Brand stecken kann. Auf einem Haufen brennt Mehl nicht, aber wenn es verteilt wird. Nun durften wir schätzen, wie lange ein Rauchmelder braucht, um anzugehen. Er braucht etwa 10 Sekunden. Als nächstes durften wir mit Peter jeder einzeln in die Küche mit Disconebel gehen. Drinnen sah man überhaupt nichts. Wir durften durch eine Wärmebildkamera gucken und dabei sahen wir dann, dass der Herd an war. Anschließend durften immer vier Kinder mit der Drehleiter nach oben fahren und den Blick über Blankenloch genießen. Wir konnten sogar ein Hochhaus von der Waldstadt sehen. Danach konnten wir ausprobieren wie gut wir mit dem Wasserschlauch Flaschen auffüllen können. Es hat sehr lange gedauert. Als jeder genug mit dem Wasser gespritzt hatte, sind wir in den Aufenthaltsraum gegangen. Da kam ein Alarm. Die Feuerwehr musste mit Blaulicht und Sirene zu einem Einsatz und wir mussten gehen.
Eigentlich wollten wir mit der Bahn zurückfahren. Wir hatten aber noch eine Stunde Zeit und mussten dann leider zurücklaufen.
Judith, Klasse 4b