Aktivitäten rund ums Schuljahr

Vorhang auf, Manege frei! – Wir (er)leben Zirkus in der Eichendorffschule

Einen Zirkus besucht hat sicherlich schon (fast) jedes Kind. In der Woche vom 27. Juni bis 1. Juli durften die Schülerinnen und Schüler der Eichendorffschule selbst die Stars in der Manege sein. „Ausgebildet“ von Profis des Projektcirkus Hein bewiesen alle Kinder ihr Zirkustalent. Dabei kam es nicht nur darauf an, in die Rolle von AkrobatInnen, JongleurInnen, Seiltänzerinnen, Fakiren, Clowns, Ziegen- und TaubendresseurInnen, ZauberInnen, Schlangentänzerinnen oder ModeratorInnen zu schlüpfen. Die Kinder erlebten hautnah, wie wichtig soziale Kompetenzen sind: Angst zu überwinden, sich auf den Punkt zu konzentrieren, wie wichtig es ist, zuzuhören, Vertrauen zu haben, Mut zu beweisen, Rücksicht zu nehmen, diszipliniert zu arbeiten oder auch einmal geduldig zu warten, … Am Ende des Trainings und der Proben wusste jedes Kind: Gemeinsam sind wir stark!

Es war eine wahre Freude, die Kinder nach den Entbehrungen der letzten Jahre so fröhlich und ausgelassen zu erleben. Möglich gemacht haben das die Eltern durch ihren finanziellen Beitrag zu diesem Projekt und der Förderverein der Eichendorffschule. Hier möchten wir uns ganz besonders bei der Sparkasse Karlsruhe bedanken, die uns mit einem größeren Betrag unterstützt haben.

Als Höhepunkt der Woche erlebten Hunderte von ZuschauerInnen am Donnerstag- und Freitagnachmittag bzw. -abend Galavorstellungen der Extraklasse. Mit ihren TrainerInnen der Zirkusfamilie Hein stellten die Kinder ein zweistündiges, abwechslungsreiches und absolut unterhaltsames Programm auf die Beine.

Und sind die Zirkuslichter auch verloschen und die Musik verhallt – wir sind uns sicher: Das werden die Kinder – und das Publikum – sicherlich lange in Erinnerung behalten!

Allen, die zum Gelingen dieser außergewöhnlichen Schulwoche beigetragen haben, sagen wir: Herzlichen Dank!

Carmen Herlan

Deutsch-französisches Theater an der Eichendorffschule

Am Mittwoch, den 01.06.2022 kamen die dritten Klassen der Eichendorffschule in den Genuss eines deutsch-französischen Theaterstücks. Die Schüler*innen lernen seit der dritten Klasse (September 2021) Französisch und freuten sich ein Theaterstück in dieser Sprache  zu verfolgen. In der Aufführung  ging es um eine Ratte: Ratissima, die in Paris lebte und traurig war .Niemand  liebte sie, weil sie eben  eine echte Ratte war, die im Müll lebte. Aber ihr Freund Patrick hatte eine Idee, wie er ihr helfen konnte. Er gab ihr verschiedene  Verkleidungen. So erlebten wir  Ratissima als Piratin, Königin, Touristin und Ballerina.

Die beiden Schauspieler nahmen die Kinder mit auf eine spannende Reise. Dies alles mit Musik untermalt, mit Tanzeinlagen und  mit sehr viel Liebe zum Detail.

Am Ende des Stücks sangen alle mit großer Begeisterung  Ratissimas Lied, die nun zufrieden mit ihrer eigenen Identität war:

 „Je suis une rate – Ich bin eine Ratte“

Nathalie Cellier und Peter Steiner gründeten 2001 das deutsch-französische  Xenia-Theater, das sich dem  Austausch und dem Mit- und Ineinander der beiden Kulturen und Sprachen mit vielen Projekte in Deutschland und Frankreich widmet.

Unterstützt wird das Xenia-Theater vom Kulturamt der Stadt Karlsruhe.

Die Eichendorffschule  möchte sich auch besonders  bei der BBBank bedanken, die dieses Projekt finanziell unterstützt hat.

Ein gelungener und bereichernder Schulvormittag!

Isabel Metz

KSC – Talentstunde

Am Freitag, den 20.05. herrschte Aufregung unter den Schülern und Schülerinnen der Eichendorffschule. Nico Hurst vom Karlsruher SC kam an die Schule, um bei den 2. bis 4. Klassen nach potentiellem Nachwuchs für den KSC zu sichten.

Dafür kam jede Klasse in den Genuss einer Fußball-Sportstunde.

Zuerst wärmten sich die Jungen und Mädchen mit einfachen Drippelübungen auf, dann wurden die Bewegungsabläufe immer komplexer. Die Kinder waren mit Eifer und Motivation dabei und selbst die bisher nicht so Fußballbegeisterten versuchten mit viel Ehrgeiz die Übungen zu meistern.

Zum Abschluss gab es dann natürlich noch ein Spiel.

Das war eine gelungene Sportstunde aus der alle Kinder mit hochroten Köpfen zurückkamen!

Natascha Ewald

Kuchenverkauf für die Ukraine

Zwei Wochen vor den Osterferien kamen zwei meiner Schüler auf mich zu, mit der Frage, ob wir für die Ukraine einen Kuchenverkauf machen könne. Gefragt – getan. Am 12.5.22 verkaufte die Klasse 2a der Eichendorffschule in der großen Pause im Schulhof den Kuchen, den die Eltern gebacken hatten. Es gab verschiedene Kuchen und Muffins, salzige Blätterteigschnecken und kleine Sandwichs. Alles wurde für einen Euro verkauft. Die Nachfrage war groß, so dass alles verkauft werden konnte. Die Einnahmen von 430 € werden an „Ukrainer in Karlsruhe. Deutsch-Ukrainischer Verein e.V.“ überwiesen. Vielen Dank auch an die Eltern, die die ganze Organisation übernommen haben.

Andrea Herrmann

Theaterbesuch im Tollhaus

Am 28. April 22 waren unsere 2. Klassen im Tollhaus. Wir sahen das Theaterstück der AOK „Henrietta in Fructonia“. Das Tollhaus war bis auf den letzten Platz von Grundschülern belegt.

Henrietta musste sehr oft nachsitzen, da sie im Unterricht immer einschlief. Im Laufe des Stückes merkte sie, dass man durch gesunde Ernährung fit wird.

Originalkommentare einiger Kinder:

„Henrietta war sehr schlafhaft. Dann kam Herr Quassel, man der quasselt sehr viel.“

„Ich habe viel gelernt, z.B., dass man viel Obst und Gemüse essen muss.“

„Die haben mit Kisten einen Berg gemacht.“ (Ernährungspyramide)

„Der Zauberer Bruno Banani hat sehr coole Zaubertricks draufgehabt.“

„Im Theater gab es einen Löwen, der hatte Zahnschmerzen.“

„Die Assistentin des Zauberers war eine Riesenbanane.“

Schüler*innen der 2. Klassen

Dreck-weg-Tag

Auch in diesem Jahr nahmen wieder alle Klassen der Eichendorffschule an den Dreck-weg-Wochen der Stadt Karlsruhe teil.

Am Donnerstag, 31.03.2022 zeigte sich das Wetter zwar nicht von der besten Seite, aber das hielt keinen davon ab, die vielen Grünflächen, Spielplätze und Gehwege der Waldstadt vom Müll zu befreien.

Ausgestattet mit Mülltüten, Zangen, Handschuhen, Einkaufs- und Bollerwägen zogen die Schüler*innen und Lehrkräfte mit Eifer durch die Waldstadt. Und es gab viel zu sammeln: Papier, Masken, Eisenträger, Spielzeug, Zigarettenkippen und vor allem leider unzählige Glasflaschen. Die Kinder waren oft entsetzt, was so alles von ihren Mitmenschen in der Natur entsorgt wird. Und deshalb werden wir sicherlich auch im nächsten Jahr wieder dabei sein, wenn es heißt: Es sind wieder Dreck-weg-Wochen.

Christina Schleichert

Auf  in den Wald!

Am 17. und 18. März durften unsere zweiten Klassen wieder einmal erlebnisreiche Tage mit den Mobis im Hardtwald verbringen.

Nachdem wir uns am Lagerfeuer mit einem Lied begrüßt hatten, ging es los. Am ersten Tag erwartete die Kinder eine spannende Spurensuche in kleinen Gruppen. Dabei mussten Aufgaben und Rätsel gelöst werden, was für die kleinen und großen Entdecker kein Problem war. Eifrig und voller Tatendrang ging es auch am zweiten Tag weiter. Hier durften die Kinder sich an verschiedenen Stationen auf vielfältige Weise beschäftigen. Neben Bogen schießen, Schmuck oder Eulen basteln sowie dem Schnitzen war vor allem das Stockbrot backen bei den Kindern sehr beliebt. Zwischendurch konnten wir uns mit warmem Tee aufwärmen.

Beim Abschluss am Lagerfeuer, bei dem wir noch einmal miteinander sangen, schauten wir in fröhliche Gesichter und alle waren sich einig: Das waren tolle Waldtage mit den Mobis!

Ann-Katrin Polig

Die Eiszeit

Wir fuhren mit der Bahn Ende November zur Eiszeit vor das Schloss. Begleitet wurden wir von 6 Eltern, die Frau Herrmann und Frau Schleichert tatkräftig unterstützt haben. Egal ob es ums Umziehen, Aufstehen, Eisbär organisieren oder nur an der Hand halten ging, immer war eine helfende Hand da. Einige von uns konnten schon richtig gut laufen, die anderen haben viel dazu gelernt. Laufen, hinfallen, aufstehen und das eineinhalb Stunden. Es hat uns allen sehr viel Spaß gemacht und wir hoffen, dass wir nächstes Jahr wieder Schlittschuhlaufen gehen.

Klasse 2a und 2c

Dreck-weg in der Waldstadt

Die Eichendorffschule beteiligte sich im September wieder bei den diesjährigen Dreck-weg-Tagen. Trotzdem, dass die Erstklässler erst den 2. Tag an der Schule waren, gingen sie wie alle anderen Klassen auch Müll sammeln. Mit Müllsäcken, Einweghandschuhen, kleinen und großen Zangen ausgestattet, machten sich die Kinder auf den Weg. Die 2. Klassen sammelten zwischen der Insterburger und Schneidemühler Straße.

O-Ton zweier Schülerinnen: „Juchuh, ein Spielplatz. Da finden wir wieder viele Flaschen.“ „Warum werfen die Leute das alles einfach weg?“

Unterwegs erhielten wir viel Zuspruch von älteren Menschen, die sich bedankten, dass wir aufräumen. Eine Dame stand mit Tränen in den Augen vor uns. Den Kindern hat es wieder viel Spaß gemacht. Wir freuen uns auf die nächste Müllsammelaktion.

A. Herrmann

Fußball-Europameisterschaftstanz in der 1 a

Am 21. Juni kam Lisa Herrmann (Referendarin an der Rheinauschule) zu uns an die Eichendorffschule. Sie tanzte mit meiner Klasse im Turnkeller auf das Lied Schwarz und Weiß von Oliver Pocher einen EM-Tanz. Die Kinder waren mit viel Begeisterung dabei. Nach 35 Minuten waren die Bewegungen einstudiert und es sah nach einem Tanz aus.

Am Schluss gab es noch ein paar Entspannungsübungen und die Kinder sind verschwitzt und glücklich aus der Halle gegangen. Einige haben den Tanz am nächsten Tag in der großen Pause (ohne Musik) nochmal getanzt.

Andrea Herrmann

Verschönerung im Bau A

In den Osterferien begann Frau Wirsz die Wände in Bau A mittels Farbe von den Fuß-, Hand- und Ballabdrücken zu befreien. Anschließend malte sie Tiere aus dem Film Madagaskar an die Wände. Nur die Tiere an der Wand erschien ihr noch zu langweilig. So kamen Bäume mit Handabdrücken von Schülern als Blätter dazu. Den Abschluss bildeten Gras, Blumen, Wolken und Schmetterlinge.

Vielen, vielen Dank an Frau Wirsz für die viele Arbeit und das tolle Ergebnis.

Andrea Herrmann

EDEKA-Stiftung  „Mehr bewegen – besser essen“

Seit vielen Jahren ist die EDEKA-Stiftung mit ihrem Projekt „Mehr bewegen – besser essen“ in der Eichendorffschule in der Klassenstufe 3 aktiv. In Zusammenarbeit mit dem EDEKA-Markt Behrens werden die Kinder auf die Themen Ernährung, Bewegung und Verantwortung neugierig gemacht. Auf diese Weise sollen die Kinder ermuntert werden, auf sich selbst und auf eine abwechslungs- reiche Ernährung zu achten und ein Verantwortungsgefühl für sich und die Umwelt zu entwickeln. Der Projekttag findet jährlich direkt in der Schule statt. Das Stiftungsteam wird hierbei personell von unserem EDEKA-Markt im Waldstadtzentrum unterstützt. Die Lebensmittel stellen ebenfalls die Familie Behrens zur Verfügung. Das Projekt ist eine hervorragende Ergänzung zu den Themenkomplexen im Fachunterricht.

In dieser Stelle möchte ich der EDEKA-Stiftung und dem EDEKA-Markt Behrens ein herzliches Dankeschön aussprechen.

Hans-Peter Grycz

Klasse2000

Gesundheitsförderung in der Grundschule (Gewalt- und Suchtvorbeugung)

Seit dem Schuljahr 2016/17 nimmt die Eichendorffschule am Programm Klasse2000 teil. Als „1×1 der Gesundheitsförderung in Grundschulen“ bietet das Programm Klasse2000 alle Grundlagen, um Mädchen und Jungen Schritt für Schritt auf ihren Wegen zu gesunden und starken Persönlichkeiten zu begleiten. Hierbei bildet die Auseinandersetzung mit Ernährung, Bewegung, Entspannung, persönlichen und sozialen Kompetenzen sowie Sucht und Gewalt einen roten Faden, der sich durch alle Jahrgänge der Klassen 1 bis 4 zieht.

Klasse2000 ist ein verlässlicher Bestandteil des Schulprofils zu einer Gesundheitsfördernden Schule. Stark, gesund und selbstbewusst sollen die Kinder heranwachsen. Das Unterrichts- programm trägt dazu maßgeblich bei.

Wir möchten uns auf diesem Wege ganz herzlich bei unseren finanziellen Unterstützern bedanken. Dies sind die AOK – Mittlerer Oberrhein, das LIONS Clubhilfswerk Karlsruhe – Fidelitas e.v. und die BBBank-Stiftung.

Hans-Peter Grycz