Pure (Vor)Lesefreude!

Den Tag des Vorlesens – Freitag, 15.11. – nahm die Eichendorffschule zum Anlass, tief ins Reich der Bücher einzutauchen. Bei insgesamt 26 Vorleseangeboten hatten die Grundschülerinnen und Grundschüler die Qual der Wahl zwischen Klassikern wie Michel aus Lönneberga, Ronja Räubertochter, Karius und Baktus oder unbekannterem (Vor)Lesefutter wie Der Gedankenleser, Der Galimat und ich oder Bert und Bart retten die Welt. Ausgerüstet mit Eintrittskarten und Mäppchen zogen sich die alters- und klassengemischten Gruppen nach der ersten großen Pause mit jeweils einer Lehrkraft in ein Vorlesezimmer zurück. Dort wurde dann gelauscht und bücherbezogen auch gebastelt, gesungen, gerätselt, gewerkelt, gespielt, gereimt, gemalt, … Die beiden Unterrichtsstunden in dieser phantasievollen (Vor)Lesewelt vergingen wie im Flug und für die meisten viel zu schnell. Das kann gerne wiederholt werden – sicherlich an der Eichendorffschule. Und weil regelmäßiges Vorlesen so wichtig für die gesunde Entwicklung der Kinder ist – auch gerne zu Hause!    Carmen Herlan

Kochen, essen und viel Spaß: Ein Schultag im Slowmobil

Du willst kochen? Du willst selbstgemachte Gerichte essen? Dann bist du beim Slowmobil genau richtig.

Meine Klassenstufe hatte das Glück, im Slowmobil kochen zu dürfen. Dazu wurden wir in Gruppen von ungefähr acht Kindern aufgeteilt. Vom Slowmobil waren Andrea und Funda dabei. Bevor es richtig losging, bekamen wir Kochmützen, auf die wir unseren Namen schrieben und sie dann auch noch verzierten. Danach schrieb Andrea die Hauptspeise an eine Tafel: Kürbis-Kartoffelpfanne. Gemeinsam besprachen wir, welche Zutaten man für das Gericht braucht. Jetzt mussten wir alle Hände waschen gehen. Als nächstes erklärten die beiden, wie und wo der Kürbis, die Kartoffel, die Karotte und die Paprika wachsen. Endlich ging es los mit dem Kochen. Zuerst bekam jeder eine Kartoffel zum Schälen und Schneiden. Dann kamen die Karotten. Anschließend schnitten wir Kürbis. Als die Zwiebeln an der Reihe waren, mussten ein paar von uns weinen. Gewürze wurden auch hinzugefügt. Danach hatten wir eine Pause. Wieder zurück im Slowmobil war das Essen schon fertig. Es war sehr lecker. Andrea schrieb auch die Nachspeise an die Tafel: Quarkknödel mit Zwetschgen. Auch hier besprachen wir, was wir bei diesem Rezept brauchten. Gemeinsam mischten wir alle Zutaten in einer Schüssel. Das war ganz schön klebrig. Beim Essen stellten wir fest: Auch der Nachtisch war uns wirklich gut gelungen.

Es war ein richtig schöner Vormittag mit viel Spaß. Vielen Dank Slowmobil!

Jule Sommer, 4d

20190920_115300 ein Teil der 4a

Jule, danke schön für den Bericht. A. Herrmann

Geburtstagsfeier im Altenhilfezentrum

In den letzten 4 Jahren besuchte die Klasse 4d der Eichendorffschule, mit Ihrer Klassenlehrerin Brigitte Ruppert, regelmäßig 3-4 mal im Jahr die Geburtstagskinder der letzten Monate des Altenhilfezentrums in der Waldstadt. Im Vorfeld erarbeiteten die Kinder mit Frau Ruppert in der Schule ein abwechslungsreiches Programm, mit welchem sie die dortige Geburtstagsfeier bereicherten.

Mit Freude und Eifer wurden gelernte Gedichte vorgetragen und unter der musikalischen Begleitung von Herrn Ruppert (Klavier) Lieder gesungen. Einzelne Kinder der Klasse spielten Instrumentalstücke auf Flöte und Klavier vor.

Der zum Abschluss gemeinsam mit den Bewohnern gesungene Kanon „Viel Glück und viel Segen“, durfte traditionell nicht fehlen. Auch überraschten die Schüler und Schülerinnen die Geburtstagskinder immer mit selbstgemalten Mandalas oder einer Bastelarbeit, die sie ihnen persönlich überreichten.

Die Klasse 4d hat zusammen mit ihrer Lehrerin über die Jahre hinweg mit Ihrem Engagement die Geburtstagsfeiern des Altenhilfezentrums sehr bereichert. Ganz gleich ob es regnete oder Schwimmbadwetter war, die Kinder waren immer mit Freude dabei. Schön, dass die Kollegin Frau Polotti sich bereit erklärt hat, diese Tradition nun mit dem Ausscheiden von Frau Ruppert fortzuführen. Dafür wünschen wir ihr gutes Gelingen und viel Freude.

Sabine Hunzinger

(Elternvertreterin)

Klasse 4d im AHZ

 

Wieder erfolgreich Energie eingespart

Auch in diesem Jahr hat die Eichendorffschule am „Einsparprojekt Schule“ der Stadt Karlsruhe teilgenommen. Am 3. Juli fand die Preisverleihung im Rathaus statt. Es wurden zahlreiche Schulen  für ihr Engagement in Sachen Energiesparen ausgezeichnet. Die Eichendorffschule freut sich, dass durch ressourcenschonendes Verhalten über 2.270 kg CO2 eingespart werden konnten. Wir bedanken uns bei allen Schülerinnen und Schülern, Schulleitung, Lehrkräften und dem Hausmeister der Schule für ihr umweltbewusstes Verhalten.

Patrik Schimpf

HITZEFREI

Pünktlich zum Sommerbeginn steigt das Thermometer. Die große Wärme zeigt dann ihre Auswirkungen auf die Schulräume, die sich entsprechend aufheizen und den SchülerInnen beim Unterricht erheblich zusetzen. Aus diesem Grund werden wir bei sommerlichen Hitzeperioden auch HITZEFREI aussprechen. Dies werden wir am Tag zuvor für den Folgetag durch Ihre Kinder im Hausaufgaben-/Elternheft notieren lassen.

Dann gilt folgendes:

Für GT-Klassen:

  1. DieSchülerInnen werden wie gewohnt bis 16.00 Uhr (bzw. 17.30 Uhr) betreut.
  2. Die SchülerInnen können nach dem Mittagessen bzw. im Laufe des Nachmittages abgeholtwerden. Sollten Sie Ihr Kind nicht im Klassenzimmer antreffen, erfahren Sie per Aushang am Klassenzimmer, wo sich die Gruppe aufhält und angetroffen werden kann. (z. B. Gymnastikkeller, angrenzender Spielplatz, …).

Für HT-Klassen:

  1. DieSchülerInnen haben ab 12:10 Uhr hitzefrei.
  2. DieBetreuung im Rahmen der Ergänzenden Betreuung findet statt.
  3. Die Hausaufgabenbetreuung des Bürgervereins Waldstadt e.V. findet ebenfalls statt.

Preisverleihung – Dreck-weg-Wochen

Foto2

Am 7. Juni 2019 wurden wir zur Preisverleihung der Dreck-weg-Wochen ins Rathaus eingeladen. Ich fuhr mit vier Kindern, Bennet aus der 1. Klasse, Constantin aus der 2., Maya aus der 3. und Gustavo aus der 4. Klasse mit der Straßenbahn ins Rathaus. Dort wurden wir um 10 Uhr erwartet. In der Kategorie Schulen erreichten wir den 1. Platz. Den Kindern wurde von Frau Lisbach (Bürgermeisterin) der Preis und eine Urkunde überreicht. Alle vier waren sehr aufgeregt. Anschließend durfte jeder noch eine Brezel essen und eine Apfelschorle trinken. Nach einer Stunde machten wir uns auf den Heimweg und übergaben Herrn Grycz die Urkunde und den Preis. Nächstes Jahr wird sich die Eichendorffschule sicher wieder an den Dreck-weg-Wochen beteiligen.

Andrea Herrmann

 

Sporttag der Eichendorffschule

Am Montag, den 3. Juni war es endlich wieder soweit. Alle Kinder unserer Schule machten sich zu Fuß auf den Weg zum SSC Gelände, um dort gemeinsam einen aufregenden Sporttag zu erleben.

Im Klassenverbund durchliefen die Grundschüler bis zu 20 Bewegungs-Stationen mit kniffligen und lustigen Aufgaben. An Stationen wie z. B. „Schuhweitwurf“, „Wasserlaufen“, „Sackhüpfen oder „Schubkarren-Rennen“ durfte gerannt, geworfen, gefangen, gehüpft, geschossen, balanciert und transportiert werden. Die Kinder waren mit viel Freude und Eifer dabei und stellten sich gespannt jeder sportlichen Herausforderung.

Die Schülerinnen und Schüler unserer 9ten und 10ten Klassen betreuten mit Unterstützung der Fachlehrer die einzelnen Stationen und halfen für einen reibungslosen Ablauf.

Auch die Obststation fand regen Andrang. Als Stärkung für Zwischendurch konnte sich jeder Teilnehmer an Äpfeln, Trauben und Bananen bedienen, die von Schülern der Klasse 10 hergerichtet wurden.

Nach einem heißen und ereignisreichen Vormittag endete unser Sporttag mit einem Fußmarsch zurück an die Schule.

Laura Scheib

Dreck weg Tag an der Eichendorffschule

Dreck weg Tag an der Eichendorffschule

Dieses Jahr haben die Klassen 1 bis 4 die Waldstadt am 10.4.19 vom Müll befreit. Die 3a und 3d machten sich auf den Weg bis zur Haltestelle im Eichbäumle. Auf dem Weg dorthin sammelten sie viele Flaschen, Papiermüll  und auch 2 Paar Schuhe. In der Nähe der Haltestelle fanden sie ein Regal, einen großen Müllsack mit Kleidung, einen Rechen, einen Besen, mehrere Taschen und einen Roller. Immer wieder war von den Kindern entsetzt zu hören: „Wie viel Müll schmeißen die Leute denn weg?“ Den Müll brachten wir an die Schule in einen Container.

Die Leute, denen wir unterwegs begegneten äußerten sich oft sehr positiv. Wie toll es sei, dass die Kinder Müll sammeln gehen.

Ich hoffe, dass wir uns nächstes Jahr wieder an dieser tollen Aktion der Stadt Karlsruhe beteiligen.

Andrea Herrmann

20190410_105934              20190410_105918

 

 

Besuch der Viertklässler auf dem Hauptfriedhof

Am Donnerstag, dem 9. Mai 2019 machten alle katholischen Kinder der vierten Klassen einen Besuch auf dem Karlsruher Hauptfriedhof.

Wir hatten eine sehr lehrreiche Führung.

Zuerst schauten wir uns die Kapelle an. Dort war alles für eine Urnenbeisetzung gerichtet. Unsere Führerin, Frau Dietz informierte uns, wie eine Trauerfeier abläuft. In einem Becken neben der Urne war Sand.  Dort können die Trauergäste Kerzen reinstellen. Auch die Kondolenzliste wurde uns gezeigt. Frau Dietz erklärte uns, dass sich die Leute, die an der Trauerfeier teilnehmen, in die Liste eintragen können.

Danach gingen wir in den Ehrenhof. Wir erfuhren, wie lange die Gräber dort bleiben können. Später schauten wir uns auch ein paar Familiengräber an.

Leider fing es an zu regnen und wir gingen zum Infocenter. Dort haben wir alles noch einmal wiederholt und über unsere Gefühle gesprochen. Manche dachten an ihre Großeltern.

Wir erfuhren viel Neues und waren sehr beeindruckt von unserem Besuch auf dem Friedhof.

 

Lorena Hunzinger, Alexandra Buchheister, Lilith Klapuh